CustomCount - Webkatalog und Artikelverzeichnis

Directory Search

Benutzer

Verzeichnis-Partner

passende Angebote

Tipps

Zukunft? Ein Radarwarner im jedem Autohaus!

Autor: Sebastian van Dijk - Datum: March 10, 2015 03:22:40 PM

Kategorie: Auto & Motorrad

Ist es zukünftig möglich dass in jedem Autohaus Radarwarner verkauft werden? Diese Frage ist nicht so fremd, weil seit einigen Monaten gibt es ein Radarwarner bei Autohaus Dromas (Auto Dromas). Auto Dromas hat lange gesucht nach mehr Diensten und Produkten um ihre Kunden zu binden. Nach eine kurze Studium, hat das Autohaus sich wegen sehr deutliche Gründen entschieden für der STI von Schreuder Solution. Diesen Radarwarner ist der einzigen legalen Radarwarner in Europa und wird seit Jahren als der beste Radarwarner gewählt bei die Vereinigung von Europäischen Berufskraftfahrer (VvEB). Und damit ist eigentlich auch gesagt das es nur ein Radarwarner sein kann die man erlaubt ist in ein Autohaus an zu bieten, der STIG. Alle anderen Radarwarner sind nicht erlaubt in Europa. Und in viele Länder sind GPS-Warner auch nicht mehr erlaubt. Weil Auto Dromas und Schreuder Solutions ein Exklusivitätsvertrag unterschrieben haben, ist es nicht wahrscheinlich das der legalen Radarwarner auch in andere Autohäuser verkauft werden kann. Schreuder Solutions verkauft in Prinzip ihr Radarwarner nur online und das bleibt, neben dieses Vertrag mit Auto Dromas auch so. Wegen das riese Erfolg, wird immer mehr Post durch Schreuder Solutions geschickt, seit kurzen nutzen Sie dafür eine Frankiermaschine. Jedes Unternehmen das regelmäßig Poststücken sendet, nutzt eigentlich meisten eine Frankiermaschine. Es ist nicht nur die Effizienz die zählt, sondern auch auf Porto zu sparen (vielleicht ist das oft das die wichtigste Entscheidungsgrund). Und vergesse nicht, die Post in Deutschland, Österreich und die Schweiz machen die Posttarife immer wieder höher und höher. Obwohl es langsam etwas Konkurrenz gibt in die europäische Post Markt, zum Beispiel in Belgien und in die Schweiz noch gar nicht ist die Post noch ziemlich Monopolistisch und fließt das meiste Geld zum Finanzamt. So kann man es teilweise vergleichen mit Geschwindigkeitsbußgeld, die Regierung nutz das als versteckten Steuergeldern. Wie eigentlich auch mit teureren Briefmarken. Oder die Benzinpreisen. Auch die große Ölfirmen sind monopolistisch und machen was sie wollen. In Deutschland sind die Benzinpreise kurz für die Urlaub oder das Wochenende immer wieder etwas teurerer. Jedem, inklusive die Regierung beklagt sich darüber aber am Ende macht die Regierung nichts weil viel Steuer einkommt über das teure Benzin. Das gleiche kann man annehmen über die Posttarife, die europäische Union stimuliert die Konkurrenz für die Post aber echt unterstützt wird es nicht in die Ländern selbst. Wenn Sie doch sparen wollen auf ihre Postsendungskosten, gibt es einige Möglichkeiten, bei sehr große Mengen lohnt es sich oft um die Post ab zu liefern über die Landesgrenze und dann wieder zurück zu schicken zum eigenes Land. Es hört sich komplett unlogisch an aber es ist wirklich so. Ein andere, logistischer auch einfacher, Lösung kann eine Frankiermaschine sein. Die Post gibt 12% Rabatt auf vor frankierte Postsendungen. Wenn sie durchschnittlich mehr als 200 Poststücke pro Monat haben, verdienen Sie Geld, inklusive das anschaffen von einer Frankiermaschine. Damit ist übrigens das Monopolisten Problem nicht gelöst aber Sie sparen Geld. Mit der Verkauf von der legalen Radarwarner spart man Geld bei der Post mit eine Frankiermaschine. Mehr Informationen: http://www.schreudersolutions.eu/de/radarwarner

Rating:

Rate the article:
Durchschnittliches Rating: 0.1 (9 votes)

Kommentare:

Keine Kommentare bisher.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abgeben zu können.

Tools

Übersetzung


Bücher / DVDs / CDs

Partner

Relevante Seiten