CustomCount - Webkatalog und Artikelverzeichnis

Directory Search

Benutzer

Verzeichnis-Partner

passende Angebote

Tipps

Träume-Karikaturen der Wirklichkeit

Autor: apotheke24 - Datum: June 17, 2015 06:37:27 AM

Kategorie: Gesundheit

Fast ein Drittel unserer Zeit verbringen wir schlafend. Obwohl dann unser Körper ruht und unsere Sinnesorgane sich nicht mehr mit der äußeren Welt beschäftigen, hört unser Erleben nicht auf. Subjektiv betrachtet können wir in unseren Träumen sogar mehr erleben, als in unserer wachen Zeit, denn die Aktivitäten sind in unserer Traumwelt schier unbegrenzt. In kürzesten Zeiträumen können wir die Welt umsegeln und uns in fremden Welten wieder finden.
Die Symbole, die uns im Traum erscheinen, sind Karikaturen der Wirklichkeit, die, wie Wissenschaftler und Psychologen erforscht haben, mit unserem Wachbewusstsein korrespondieren. Darum nutzen Psychologen diese symbolhaften Karikaturen, die uns die Träume bieten, um über sie die psychischen Schwierigkeiten ihrer Patienten zu bearbeiten. Pionier dieser Methode war Siegmund Freud, der im Jahre 2006, zur Feier seines 150. Geburtstag, nochmals große Ehrungen erfahren hat.
Er war ein Meister in der Kunst der Traumdeutung und nutzte sie in seiner Psychoanalyse, durch die sehr vielen Menschen helfen konnte. An seinen Erkenntnissen orientieren sich auch heute noch Psychologen und Psychotherapeuten, die über die Prozesse im Traum Konflikte der Seele erkennen und bearbeiten.
In der Esoterik wurde eine weitere Methode bekannt, wie die Arbeit mit Träumen der Persönlichkeit nutzen kann. Die Methode nennt sich „Luzides Träumen“, in Deutschland auch unter dem Namen „Klarträumen“ bekannt.
Hierbei handelt es sich darum, dass man sich in seinen Träumen des Träumens bewusst ist und die Ereignisse im Traum sogar willentlich steuern kann. Dieses Klarträumen hat eine lange Tradition und wurde sowohl von einigen buddhistischen Schulen als auch in den berühmten Büchern von Carlos Castaneda erwähnt.
Ein moderner Vertreter des Klarträumens, der in der Esoterikwelle der 80. Jahre sehr populär war, war Paul Tholey, ein Psychologe aus Deutschland, der 1998 verstorben ist. Er beschreibt in seinem bekannten Buch „Schöpferisch Träumen“ ein Übungsprogramm, das den Übenden in die Lage versetzt, sich des Träumens bewusst zu werden und es dann für sich zu nutzen.
Tholey beschreibt vielfältige Möglichkeiten, die das Klarträumen mit sich bringen, unter anderem auch das Erlernen von komplexen Sportarten nur durch das bewusste Träumen der Bewegungsabläufe.
Heute werden die Potentiale des Unbewussten mehr und mehr erkannt. Sporttrainer nutzen das Wissen um die Macht der Bilder, um ihren Schützlingen ihre Sportart in Tiefenentspannung mittels geführter Träume tief ins Bewusstsein zu prägen.
Diese Methode lässt sich übrigens von jedem Menschen anwenden, der etwas Neues lernen möchte.
Nach den Erkenntnissen, man über die Träume gewonnen hat, steht eines fest:
Auch wenn man die symbolhaften Karikaturen der eigenen Träume nicht deuten lassen möchte und sich nicht um das Klarträumen bemüht, ist das Drittel des Tages, in dem man schläft, eine sinnvoll verbrachte Zeit. In diesem Sinne: Gute Nacht.


Blog Online

Online Apotheke

 


Rating:

Rate the article:
Durchschnittliches Rating: 0.1 (9 votes)

Kommentare:

Keine Kommentare bisher.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abgeben zu können.

Tools

Übersetzung


Bücher / DVDs / CDs

Partner

Relevante Seiten