CustomCount - Webkatalog und Artikelverzeichnis

Directory Search

Benutzer

Verzeichnis-Partner

passende Angebote

Tipps

Venenleiden –Vorbeugen ist besser als heilen

Autor: Matthias Franke - Datum: January 08, 2013 11:25:21 AM

Kategorie: Gesundheit

Venenleiden gehören zu den häufigsten Krankheiten. Man kann von einer wahren Volkskrankheit reden. Allein in der Bundesrepublik sind ca. 32 Millionen Menschen daran erkrankt. Jeder vierte Mann und sogar jede zweite Frau leiden an Krampfadern. "Bei den Venen handelt es sich um jene Adern, die das Blut zurück zum Herzen transportieren. Jede Vene hat in ihrem Inneren sogenannte Venenklappen, die verhindern sollen, dass das Blut zurückgedrückt wird. Man kann sich eine Venenklappe wie ein kleines Ventil aus Bindegewebe vorstellen. Wenn dieses Bindegewebe alters- oder genetisch bedingt schwächer wird, werden die Venenklappen durchlässig und das venöse Blut fließt rückwärts. Es staut sich in den Beinen. Dann entstehen Beschwerden wie Besenreiser, Krampfadern, Blutstauungen oder Thrombosen." "Bindegewebsschwächen sind meistens genetisch bedingt. Allerdings gibt es eine Reihe von Risikofaktoren, die ein Venenleiden zusätzlich fördern können. Dazu gehören langes Sitzen oder Stehen, Übergewicht, Bewegungsmangel und auch Schwangerschaften." " Die Symptome eines Venenleidens sind vielfältig. Typisches Symptome sind vor allem ein Schweregefühl in den Beinen oder geschwollene Knöchel . Später folgen Wadenkrämpfe, Kribbeln in den Beinen, Schmerzen bei Druck, Verfärbungen der Haut, Besenreiser und Krampfadern. Im fortgeschrittenen Stadium entstehen auch Geschwüre am Unterschenkel (offene Beine)." "Wenn solche Symptome häufiger auftreten, ist es unbedingt empfehlenswert, einen Arzt für Venen, einen Phlebologen, aufzusuchen. Die Phlebologie ist eine Zusatzfachrichtung, darum gibt es keinen reinen Venenarzt sondern nur einen Arzt mit einer ergänzenden Ausbildung in diesem Fachgebiet." "Der Arzt entscheidet über die nötige Therapie. Bei einer vorliegenden Schwächung der Venen werden in der Regel erst einmal Kompressionsstrümpfe verschrieben, um das geschwächte Bindegewebe zu unterstützen. Diese Stützstrümpfe üben Druck von außen aus. Der Druck in der Vene erhöht sich und die geschwächten Venenklappen werden entlastet." "Bei schwächer ausgeprägten Krampfadern oder Besenreisern wird oft eine Verödung (Verkleben der Gefäße mit Kochsalzlösung) vorgenommen, während bei starken Krampfadern oft nur eine Operation hilft. Bei der Venenoperation wird die kranke Vene gezogen. Diese Operationsverfahren nennt man Venenstripping oder Crossektomie. Besenreiser werden seit einiger Zeit auch mit Laser behandelt, wobei meistens mehrere Sitzungen nötig sind." " Grundsätzlich kann man sich gerne über das Thema Krampfadern - speziell krampfadern arzt weiter informieren, Material dazu gibt es genug " "Leider sind Venenleiden in den meisten Fällen genetisch bedingt, so dass die eigentliche Erkrankung oftmals nicht vermeidbar ist. Die Experten sind sich jedoch einig, was die Wirkung vorbeugender Maßnahmen betrifft: man kann dem Ausbruch mit einigen vorbeugenden Maßnahmen entgegenwirken. Dazu gehört an erster Stelle ausreichend Bewegung. Ein starker Kreislauf und eine feste Muskulatur sind die beste Vorbeugung gegen Venenerkrankungen. Auch die richtige Ernährung kann helfen : ballaststoffreiche und salzarme Kost, wenig Alkohol und Nichtrauchen helfen, die Venen zu entlasten. Es gibt viele pflanzliche Arzneien zur Stärkung des Bindegewebes. Geschwollen Beine sollte man hochlegen, um den Blutfluss zu verbessen. Durchblutungsfördernde Maßnahmen wie Wechselduschen oder Wassertreten schaffen Erleichterung. Es gibt außerdem besondere Gymnastikübungen zur Stärkung der Venen."

Rating:

Rate the article:
Durchschnittliches Rating: 0.1 (8 votes)

Kommentare:

Keine Kommentare bisher.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abgeben zu können.

Tools

Übersetzung


Bücher / DVDs / CDs

Partner

Relevante Seiten