CustomCount - Webkatalog und Artikelverzeichnis

Directory Search

Benutzer

Verzeichnis-Partner

passende Angebote

Tipps

Himalaya Hilfe Freiburg e.V. startet neues Bauprojekt in Nepal

Autor: Martin Schmid - Datum: November 08, 2009 05:06:52 PM

Kategorie: Vereine, Verbände, Stiftungen

Mit Hilfe von Freunden aus aller Welt gelang es 2006 dem Himalaya Hilfe Freiburg e.V. in Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Organisation "Friend of society" aus Nepal die Belbhangjang Primary School mit heute 5 Schulklassen mit  Aus- und Umbaumaßnahmen zu unterstützen. Nach längerer Vorbereitungszeit startete jetzt das neueste Projekt, einen Kindergarten mit integrierter Grundschule im Kinderdorf Bhakunde zu bauen. Dort werden 42 Kinder in vier neuen Räumen geräumigen Platz finden. Außerdem sind ein Spieltherapie- und ein Berufsberatungsraum vorgesehen.

Dieses neue Bauprojekt nimmt die Himalaya Hilfe Freiburg e.V. gemeinsam mit dem Freundeskreis Nepalhilfe e.V., und dessen Partner vor Ort in Nepal "Forum for the Welfare of Himalayan Children (FWHC)", in Angriff.

Das Kinderdorf, das 6 km nördlich von Pokhara liegt, ist unter deutscher Leitung. Der Gründer und Leiter, Alexander Schmidt, Vorsitzender des Freundeskreises Nepalhilfe, gibt dort seit 2001 fast 100 Kindern die Chance auf ein besseres Leben.

Die Kinder, die alle das Schicksal geprägt von traumatischen Erlebnissen und bitterer Armut verbindet, erhalten eine Schul -und Berufsausbildung und werden medizinisch betreut. Sie werden im Alter zwischen 5 und 7 Jahren im Kinderdorf aufgenommen. Bis zum 3. Schuljahr gehen sie vormittags und abends in den Kindergarten, wo sie von zwei Lehrerinnen betreut und unterrichtet werden. Anschließend besuchen sie dann die Shanti Secondary School außerhalb des Kinderdorfes. Mit dem Bau des neuen Kindergartens wurde bereits begonnen, so dass der neue Kindergarten noch vor Weihnachten bezugsfertig ist.

Die Finanzierung der Projekte des Himalaya Hilfe Freiburg e.V. erfolgt in erster Linie durch die Verkaufserlöse eines jährlichen Kalenders, der mit unterschiedlichen Themen das Leben der Menschen in den Himalaya-Regionen, oder die Schönheit der höchsten Berge der Erde näher bringt. Der Kalender kann unter www.himalaya-hilfe.de bezogen werden.

Der aktuelle Kalender "Himalaya 2010" erzählt mit Wort und Bild von der Annapurna- Expedition des Schweizers Ueli Steck (33). Er gilt als einer der besten Extrembergsteiger und Freeclimber der Welt. Der Redakteur Michael Wulzinger (44) und der Fotograf Robert Bösch begleiteten Stecks Expedition und dokumentieren diese wort- und bildgewaltig im neuen Kalender "Himalaya 2010". 

Der Schweizer Ueli Steck (33) gilt als einer der besten Extrembergsteiger und Freeclimber der Welt. Seinen Ruf hat er sich mit spektakulären Touren erworben. So kletterte er im Sommer 2004 den Excalibur, einen 350 Meter hohen, fast lotrechten Felspfeiler in den Schweizer Wendenstöcken, im Free-Solo-Stil, ohne Sicherung durch Seil und Haken. Im gleichen Jahr überwand er in nur 25 Stunden die Nordwände des Dreigestirns Eiger, Mönch und Jungfrau.

Im April 2007 bricht Steck auf zu einer Expedition an der Annapurna (8091 Meter) im Himalaja. Sein Ziel: die fast 2500 Meter steil in die Höhe ragende Südwand solo und im Alpinstil (ohne Fixseile, ohne künstlichen Sauerstoff, ohne voreingerichtete Höhenlager) zu bezwingen – eine der wenigen Pionierleistungen, die auf einem der 14 Achttausender noch zu vollbringen sind.

Michael Wulzinger (44), von 1996 bis 1997 Redakteur bei der „Badischen Zeitung“ in Freiburg und seither beim „Spiegel“ in Hamburg tätig, hat Stecks Expedition für das Nachrichten-Magazin begleitet.

Robert Bösch, Fotograf, Bergführer und Diplomfotograf, ist seit mehr als 20 Jahren ausschließlich als freischaffender Berufsfotograf tätig. Neben Aufträgen aus Industrie und Werbung arbeitet er für Magazine und Zeitschriften wie den „Spiegel“, „Stern“, „Geo“, „National Geographic Adventure“. Bösch hat zahlreiche Bildbände veröffentlicht, seine Bilder wurden in verschiedenen Galerien, Museen und Ausstellungen gezeigt. Als Bergsteiger und Kletterer kennt Bösch Extremtouren in vielen Gebirgen der Welt. Seine Reisen und Expeditionen führten ihn auf alle Kontinente. 2001 bestieg er für einen Auftrag als Fotograf und Kameramann den Mount Everest. In den letzten Jahren dokumentierte er viele Extremtouren von Ueli Steck.

Der Himalaya Hilfe Freiburg e.V. mit Sitz in Freiburg wurde im Jahr 2006 gegründet. Der Zweck des Vereins, der fast 40 Mitglieder und ca. 300 jährliche Förderer hat, ist die materielle und immaterielle Unterstützung von hilfsbedürftigen Menschen in den Himalaya-Regionen von Nepal. Hierzu fördert der Himalaya Hilfe Freiburg e.V. vor allem Projekte im Rahmen von Bildungsmaßnahmen.

Der Verein arbeitet zur Durchführung seiner Projekte in Nepal mit befreundeten Organisationen und staatlich anerkannten NGOs (non-governmental organisation, d. h. eine nichtstaatliche Organisation, die nicht auf Gewinn ausgerichtet ist, von staatlichen Stellen weder organisiert noch abhängig ist) zusammen.


Rating:

Rate the article:
Durchschnittliches Rating: 0.1 (8 votes)

Kommentare:

Keine Kommentare bisher.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abgeben zu können.

Tools

Übersetzung


Bücher / DVDs / CDs

Partner

Relevante Seiten