CustomCount - Webkatalog und Artikelverzeichnis

Directory Search

Benutzer

Verzeichnis-Partner

passende Angebote

Tipps

Einfach sicher zahlen mit EC Terminals

Autor: einfachzahlen19 - Datum: December 12, 2011 07:54:38 AM

Kategorie: Internet

EC Terminals: Vorteile für Verkäufer und Kunde Nach einer Studie der Deutschen Bundesbank von 2008 werden bereits 35 Prozent der Umsätze des deutschen Einzelhandels unbar über Kartenzahlung abgewickelt. Hier benötigt der Einzelhandel günstige, leicht zu bedienende und zuverlässige Lösungen. Eine häufig umgesetzte Lösung ist, die Erweiterung der bestehenden Kassensysteme mit EC Terminals. Grundsätzlich unterscheidet man zwei Kartentypen, die von unzähligen Anbietern ausgegeben werden. Optimal für den Einzelhandel ist daher eine Lösung, die alle Karten akzeptiert. Zum Einen gibt es die so genannten Debitkarten. Diese belasten das Girokonto des Kunden direkt nach dem Einkauf. Hier zählt die, in Deutschland weit verbreitete, EC Karte, häufig kombiniert mit Maestro oder Giropay, zu den am weitest verbreiteten Debitkarten. Zum Anderen unterscheidet man von den Debitkarten die Kreditkarten. Bei der Benutzung von Kreditkarten wird das Konto des Kunden nicht sofort belastet. Daher erfreuen sich diese Karten einer großen Beliebtheit. Es gibt eine Vielzahl von Anbietern, wie beispielsweise Visa, Mastercard, Diners Club, et cetera. Seit dem 01.01.2011 sollte jede in Europa ausgegebene Karte von allen, in Europa eingesetzten, EC Terminals akzeptiert werden. Diese Forderung kann Einzelhändler vor Probleme stellen. Die Akzeptanz möglichst vieler verschiedener Karten erhöht zwar nachweislich den Umsatz. So vergewissern sich 33 Prozent aller Kunden vor Betreten des Geschäftes, ob Ihre Karten akzeptiert werden. 12 Prozent betreten bei fehlender Akzeptanz der Karten das Geschäft nicht. Auf diesen Umsatz kann kein Unternehmer verzichten. Häufig verlangen jedoch die Karten ausgebenden Institute Mindestumsätze und signifikante Gebühren, die für viele Geschafte den Einsatz von elektronischen Bezahlsystemen unwirtschaftlich machen. Hier bieten EC Terminals, die möglichst alle, im Umlauf befindlichen Karten akzeptieren, erhebliche Vorteile. Sie können mit diesen Geräten die Kosten für die Infrastruktur gering halten und den Mindestumsatz aller Karten bündeln. EC Terminals, die alle Karten akzeptieren, bieten weiterhin die Möglichkeit, den unbaren Umsatz zu maximieren. Die Einnahmen gehen direkt auf das Unternehmenskonto ohne dass weitere Kosten für den Transport, die Sicherung und die Aufbewahrung erheblicher Summen Bargeld anfallen. All diese Kosten sind in den Transaktionsgebühren bereits enthalten. Die technischen Voraussetzungen zur Nutzung eines EC Terminal sind überschaubar. Sie benötigen einen ISDN oder DSL Anschluss. Alles Weitere erledigt das Gerät automatisch. Die Kommunikation läuft verschlüsselt ab. Die Transaktionen laufen automatisiert. Es gibt sogar die Möglichkeit die Überweisungen zu bündeln, um so Transaktionskosten bei der Hausbank zu sparen. Technisch gibt es sehr unterschiedliche Geräte. Einige Geräte werden fest installiert und über ein Kabel mit dem Netzwerk verbunden. Andere Geräte sind mobil einsetzbar. Diese Geräte haben einen eingebauten GPRS beziehungsweise einen GSM Sender. Mit mobilen EC Terminals können Sie mehrere Kassen mit nur einem Terminal abdecken. Sie können jedoch auch unabhängig von Telefonanschlüssen an jedem beliebigen Ort Transaktionen vornehmen, sofern GSM Empfang vorhanden ist. Somit sind diese EC Terminals selbst bei Reiseverkaufstätigkeiten einsetzbar. Durch den Einsatz unbarer Zahlungsmethoden werden auch Ihre administrativen Strukturen Ihres Unternehmens entlastet. Die Zahlungen können automatisiert verbucht werden, die Kassenvolumina sinken. Das entlastet das Rechnungswesen. Nur wenige Einzelhändler haben ein Umsatzvolumen, dass es zulässt, mit jedem Karten ausgebenden Unternehmen gesonderte Vereinbarungen zu schließen. Hier gibt es die Möglichkeit, über einen Dienstleister den Mindestumsatz überschaubar zu halten. Häufig bietet der Dienstleister zusätzliche Services, wie die Überlassung der EC Terminals zur Miete, sodass die Investitionen in kleinem Rahmen kalkulierbar bleiben. Ein solcher Dienstleister ist beispielsweise das Unternehmen „einfachzahlen“. Entscheidet Sie sich zur Kooperation mit einem Dienstleister, sollten Sie die Vertragslaufzeit beachten. Ob sich ein EC Terminal wirklich lohnt, kann nur der Versuch zeigen. In sofern sollten Sie mehrjährige Vertragsbindungen unbedingt vermeiden. Ein gutes Angebot sind üblicher Weise Laufzeiten von 12 Monaten. Grundsätzlich gilt es, bei der Einführung von unbaren Zahlungsmethoden die Kosten und den zu erwartenden Nutzen abzuwägen. Studien belegen, dass bei der Einführung von EC Terminals mit signifikant steigenden Umsätzen zu rechnen ist. Grundsätzlich gilt, je höher die einzelnen Umsätze sind, desto eher lohnt sich die Anschaffung eines EC Terminals. Für Einzelhändler mit sehr kleinen Einzelumsätzen lohnt sich die Anschaffung eines Kartenlesegerätes nicht. Das Brot beim Bäcker oder das Eis in der Eisdiele wird auch zukünftig noch bar bezahlt werden. Höherpreisige Waren, wie beispielsweise Elektroartikel, werden häufig unbar bezahlt. Doch selbst für den Lebensmitteleinzelhandel lohnen sich mittlerweile Kartenlesegeräte, wie große Discounter zeigen. In der Regel bietet Ihnen der Einsatz von EC Terminals die Chance, Ihren Umsatz deutlich auszubauen und bei marginalen zusätzlichen Fixkosten ein erheblich besseres Ergebnis zu erzielen.

Rating:

Rate the article:
Durchschnittliches Rating: 0.1 (8 votes)

Kommentare:

Keine Kommentare bisher.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abgeben zu können.

Tools

Übersetzung


Bücher / DVDs / CDs

Partner

Relevante Seiten