CustomCount - Webkatalog und Artikelverzeichnis

Directory Search

Benutzer

Verzeichnis-Partner

passende Angebote

Tipps

Nie wieder namenlose Telefonnummern auf einem Zettel

Autor: carbon - Datum: January 12, 2012 10:07:20 AM

Kategorie: Wirtschaft

Im Internetzeitalter gibt es wesentlich mehr Möglichkeiten, mit einander in Kontakt zu treten und zu kommunizieren. Früher hatte man, wenn es hoch kommt, nur die Anschrift und die Telefonnummer ausgetauscht und selbst da hatte man des öfteren einen Schwung Zettel angehäuft, wo vielleicht nur die Telefonnummer ohne dazugehörigen Namen notiert worden sind. Visitenkarten sind daher ein ideales Mittel, damit man den Überblick über den ganzen Kontaktdaten nicht verliert. Auf einer Visitenkarte finden Name, Anschrift, Telefonnummer, Handynummer und E-Mail-Adresse Platz. Es gibt bei den Visitenkarten sehr viele unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten. Daher kann man sich schon mit seiner Visitenkarte manches mal von der breiten Masse abheben und auf sich Aufmerksam machen. Im Geschäftsleben kann dieser Umstand sehr wichtig sein. Die Visitenkarten haben meistens Scheckkartenformat und bestehen in der Regel aus einem dünnen Karton. Es gibt allerdings auch hochwertigere Visitenkarten, die aus hauchdünnem Metall, Plastik oder auch aus Holz bestehen können. Auch anhand des Schriftbildes und der Druckart kann man sehen, ob es sich um eine normale oder eine bessere Visitenkarte handelt. Bei manchen Visitenkarten wird die Schrift oder das Firmenlogo mit einem Prägestempel von hinten in das Papier gedrückt. So entsteht eine Erhebung auf der Vorderseite der hochwertigen Visitenkarte. Dann hat man noch die Möglichkeit, die Visitenkarten mit einer Relief-Schrift zu versehen. Dabei wird auf der noch feuchten Druckfarbe eine feines Granulat aufgetragen. Dieses Granulat verbindet sich durch Hitze mit der Farbe und das Relief entsteht. Die Visitenkarten, die in dieser Weise bedruckt wurden, sind im Vergleich zu den normal bedruckten Visitenkarten wesentlich griffiger. Der Reliefdruck gilt daher als Druckveredelung. Wer mit den zwei Seiten einer herkömmlichen Visitenkarte immer noch nicht genügend Platz hat, kann sich auch für die klappbare Visitenkarte entscheiden. Mit dieser Variante hat man doppelt so viel Platz zur Verfügung. Wenn man möchte, kann man auch das Foto auf die Visitenkarte Drucken lassen, so das man immer gleich passende Gesicht zu dem Namen auf der Karte zuordnen kann.


Rating:

Rate the article:
Durchschnittliches Rating: 0.1 (8 votes)

Kommentare:

Keine Kommentare bisher.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abgeben zu können.

Tools

Übersetzung


Bücher / DVDs / CDs

Partner

Relevante Seiten